top of page
Immo Input Immobilienblog
  • AutorenbildKlawan Immobilien GmbH

Immobilienkredit - Bankensicht

Aktualisiert: 7. Nov. 2023


Immobilienkredit - Bankensicht

Wie entscheidet eine Bank ob man ein Immobilienkredit erhält?


Banken entscheiden anhand von bestimmten Kriterien, ob sie einem Kreditnehmer einen Immobilienkredit gewähren oder nicht. Hier sind einige Faktoren, die von Banken üblicherweise berücksichtigt werden:


  1. Kreditwürdigkeit: Die Bank prüft die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers anhand von Faktoren wie Einkommen, Schulden und Kredithistorie. Je höher das Einkommen und je besser die Kreditgeschichte, desto besser sind die Chancen auf einen Kredit.

  2. Eigenkapital: Die Bank erwartet in der Regel, dass der Kreditnehmer eine gewisse Eigenkapitalquote hat, um das Risiko für die Bank zu reduzieren. Je höher das Eigenkapital, desto besser sind die Chancen auf einen Kredit und bessere Zinsen.

  3. Immobilienbewertung: Die Bank prüft auch die Bewertung der Immobilie, für die der Kredit beantragt wird, um sicherzustellen, dass der Wert der Immobilie ausreichend für den Kredit ist.

  4. Laufzeit und Zinsen: Die Bank prüft auch die Laufzeit und Zinssätze des Kredits und berücksichtigt dabei Faktoren wie die Höhe des Darlehens, die Bonität des Kreditnehmers und den Wert der Immobilie.

  5. Versicherungen: Einige Banken verlangen auch den Abschluss bestimmter Versicherungen, wie beispielsweise eine Gebäudeversicherung, um das Risiko für die Bank zu reduzieren.


Die genauen Kriterien für ein Immobilienkredit können von Bank zu Bank unterschiedlich sein. In der Regel werden alle Faktoren von der Bank geprüft und auf Basis einer Gesamtbewertung entscheidet die Bank dann, ob der Kreditnehmer den gewünschten Immobilienkredit erhalten wird oder nicht.


 

Was ist eine Kreditwürdigkeit?


Kreditwürdigkeit ist ein Begriff, der die Fähigkeit einer Person oder eines Unternehmens beschreibt, Kredite aufzunehmen und zurückzuzahlen. Kreditwürdigkeit wird oft von Kreditgebern wie Banken, Kreditkartenunternehmen oder anderen Kreditgebern bewertet, um das Risiko eines Kreditausfalls zu minimieren.


Die Kreditwürdigkeit für ein Immobilienkredit eines Kreditnehmers wird anhand verschiedener Faktoren bewertet, wie zum Beispiel dem Einkommen, der Kreditgeschichte, der Schuldenlast und anderen finanziellen Verpflichtungen. Wenn jemand eine hohe Kreditwürdigkeit hat, bedeutet dies, dass er als vertrauenswürdiger Kreditnehmer betrachtet wird und dass er höhere Chancen hat, einen Kredit zu erhalten. Eine niedrige Kreditwürdigkeit hingegen bedeutet, dass das Risiko eines Kreditausfalls höher ist, was zu höheren Zinsen oder einer Ablehnung des Kreditantrags führen kann.


Kreditwürdigkeit wird oft in Form eines Kredit-Scores ausgedrückt, der auf der Kreditgeschichte und anderen finanziellen Faktoren des Kreditnehmers basiert. Die bekanntesten Kredit-Score-Modelle sind der FICO-Score und der VantageScore. Ein hoher Kredit-Score zeigt an, dass ein Kreditnehmer ein niedrigeres Ausfallrisiko hat, während ein niedriger Kredit-Score das Risiko eines Kreditausfalls erhöht. Eine gute Kreditwürdigkeit ist daher eine wichtige Voraussetzung, um erfolgreich einen Kredit aufzunehmen und zu guten Konditionen zurückzahlen zu können.


 

Wie prüft die Bank für einen Immobilienkredit den Wert einer Immobilie?


Die Bank prüft den Wert einer Immobilie in der Regel durch eine Immobilienbewertung. Es gibt verschiedene Methoden, die bei der Immobilienbewertung angewendet werden können, je nach Art und Zweck der Bewertung. Hier sind einige der gängigen Methoden:


  1. Vergleichswertverfahren: Bei dieser Methode werden ähnliche Immobilien in der gleichen Gegend verglichen, um den Wert der zu bewertenden Immobilie zu bestimmen. Dabei wird der Marktwert der vergleichbaren Immobilien herangezogen, um den Wert der zu entsprechenden Immobilie zu schätzen.

  2. Ertragswertverfahren: Diese Methode wird häufig bei der Bewertung von Vermietungsimmobilien verwendet. Hierbei wird der Wert der Immobilie auf Basis des erwarteten Ertrags, den die Immobilie in der Zukunft erzielen wird, berechnet.

  3. Sachwertverfahren: Diese Methode geht von den Herstellungskosten der Immobilie aus und berücksichtigt den Wert des Grundstücks sowie den Wert der Gebäude und der baulichen Anlagen.


Die genaue Methode, die bei der Immobilienbewertung angewendet wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Art der Immobilie, dem Zweck der Bewertung und den regionalen Besonderheiten des Immobilienmarktes. Die Bank beauftragt in der Regel einen unabhängigen Gutachter oder Sachverständigen, um den Wert der Immobilie zu ermitteln. Basierend auf dem Ergebnis der Immobilienbewertung entscheidet die Bank dann, ob sie den gewünschten Immobilienkredit gewährt oder nicht.


 

Welche Laufzeit sollte ich bei einem Immobilienkredit wählen?


Die Laufzeit eines Immobilienkredits ist eine wichtige Entscheidung, die von verschiedenen Faktoren abhängt, wie zum Beispiel der Höhe des Kredits, der finanziellen Situation des Kreditnehmers und den aktuellen Marktzinsen. Im Allgemeinen gibt es keine "richtige" Laufzeit für einen Immobilienkredit, da jede Situation individuell ist. Allerdings gibt es einige Faktoren, die bei der Wahl der Laufzeit berücksichtigt werden sollten:


  1. Höhe des Kredits: Je höher der Kreditbetrag ist, desto länger sollte die Laufzeit des Kredits sein, um die monatlichen Ratenzahlungen niedrig zu halten.

  2. Finanzielle Situation: Die Laufzeit des Kredits sollte an die finanzielle Situation des Kreditnehmers angepasst sein. Wenn der Kreditnehmer eine höhere monatliche Belastung tragen kann, kann eine kürzere Laufzeit mit höheren Ratenzahlungen sinnvoll sein, um Zinsen zu sparen.

  3. Zinssatz: Wenn die Zinsen niedrig sind, kann es sinnvoll sein, eine kürzere Laufzeit zu wählen, um die Zinskosten zu minimieren. Wenn die Zinsen höher sind, kann es vorteilhaft sein, eine längere Laufzeit zu wählen, um niedrigere monatliche Ratenzahlungen zu haben.

  4. Lebensplanung: Die Laufzeit des Kredits sollte auch an die Lebensplanung des Kreditnehmers angepasst sein. Wenn der Kreditnehmer in naher Zukunft plant, die Immobilie zu verkaufen oder abzubezahlen, kann eine kürzere Laufzeit sinnvoll sein.


In der Regel beträgt die Laufzeit eines Immobilienkredits zwischen 10 und 30 Jahren. Es ist jedoch möglich, auch längere oder kürzere Laufzeiten zu wählen, je nach den Bedürfnissen des Kreditnehmers. Es ist wichtig, sich Zeit zu nehmen, um die verschiedenen Optionen sorgfältig abzuwägen und sich von einem unabhängigen Experten beraten zu lassen, bevor eine Entscheidung getroffen wird.


 

Welche Immobilienversicherung wird von der Bank vorgeschrieben?


In der Regel wird von der Bank bei der Vergabe eines Immobilienkredits eine Wohngebäudeversicherung vorgeschrieben. Diese Versicherung deckt Schäden am Gebäude selbst ab, die durch Feuer, Sturm, Hagel oder Leitungswasser verursacht werden können. Eine Wohngebäudeversicherung ist daher eine wichtige Absicherung für Immobilieneigentümer, um sich vor finanziellen Risiken durch Schäden am Gebäude zu schützen.


Darüber hinaus kann die Bank bei einem Immobilienkredit auch den Abschluss einer Haftpflichtversicherung vorschlagen, die den Eigentümer vor Schadenersatzansprüchen Dritter schützt, die im Zusammenhang mit der Immobilie entstehen können.


Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die genauen Anforderungen und Vorschriften je nach Bank und Art des Immobilienkredits variieren können. Es ist daher ratsam, sich vor Abschluss eines Immobilienkredits bei der Bank nach den genauen Versicherungsanforderungen und -empfehlungen zu erkundigen.


 

Wer kann bei der Suche nach einem Immobilienkredit helfen?


Bei der Suche nach einem Immobilienkredit können verschiedene Experten und Institutionen helfen. Hier sind einige Optionen:


  1. Banken und Kreditinstitute: Banken und Kreditinstitute sind die offensichtliche Wahl, wenn es um die Suche nach einem Immobilienkredit geht. Sie bieten verschiedene Arten von Immobilienkrediten an, und es lohnt sich, die Konditionen und Zinssätze mehrerer Anbieter zu vergleichen, um das beste Angebot zu finden.

  2. Baufinanzierungsvermittler: Baufinanzierungsvermittler sind unabhängige Experten, die Kredite von verschiedenen Banken und Kreditinstituten vermitteln. Sie können euch helfen, verschiedene Angebote zu vergleichen und das beste Angebot zu finden, das zu euren Bedürfnissen passt.

  3. Immobilienmakler: Wenn ihr eine Immobilie über einen Immobilienmakler kauft, kann er euch auch bei der Suche nach einem passenden Immobilienkredit helfen. Viele Makler haben Kontakte zu Banken und können euch bei der Suche nach einem Kredit helfen, der zu eurer finanziellen Situation passt.

  4. Finanzberater: Ein unabhängiger Finanzberater kann helfen, eure finanzielle Situation zu bewerten und euch bei der Suche nach einem Immobilienkredit zu helfen, der zu eurem Budget passt.


Es ist wichtig, dass ihr bei der Suche nach einem Immobilienkredit verschiedene Optionen prüft und vergleicht, um das beste Angebot zu finden, das zu euren finanziellen Bedürfnissen passt. Es ist auch ratsam, sich von Experten beraten zu lassen, um sicherzustellen, dass ihr die richtige Entscheidung trifft und die richtige Art von Kredit für eurer Situation auswählt.


 

Habt ihr noch weitere Fragen zu diesem Thema? Dann lasst es uns wissen und schreibt diese in die Kommentare. Denkt dran: Immer Donnerstag gibt es ein neuen Blogbeitrag bei Immo Input.


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Homestaging

Immobilienmakler Hamburg-Rahlstedt

Immobilienmakler Hamburg-Volksdorf

Immobilienmakler Hamburg-Sasel

Immobilienmakler Hamburg-Poppenbüttel

Immobilienmakler Hamburg-Wellingsbüttel

Immobilienmakler Ahrensburg

©2022 Klawan Immobilien

bottom of page